Imposanter Besuch

Flusskreuzfahrten über Main und Donau boomen, das führt immer mehr Kreuzfahrtschiffe auch auf den Main-Donau-Kanal. Die Kapazitäten im Nürnberger Hafen sind erschöpft, daher fertigt die Reederei Viking River Cruises immer mehr Schiffe am Erlanger Hafen ab. In den meisten Fällen wenden die Schiffe im Wendebecken nahe der Kriegenbrunner Schleuse und fahren dann rückwärts bis zum Hafen. Am vergangenen Freitag zog es der Kapitän dieses Schiffes allerdings vor, das Wendebecken an unserem Bootshaus zu nutzen.

Kreuzfahrtschiff "Viking Gullveig" beim Wenden auf dem Main-Donau-Kanal in Erlangen (Foto: Rolf Baßler)Kreuzfahrtschiff "Viking Gullveig" beim Wenden auf dem Main-Donau-Kanal in Erlangen (Foto: Rolf Baßler)

Die zunehmende Zahl an Kreuzfahrtschiffen in unserem Hausrevier erfordert besondere Umsicht, insbesondere:

  • starker Wellenschlag (Heckwelle) und Sog beim Vorbeifahren: Fahrt verlangsamen oder stoppen – Parallel zu den Wellen legen und über die
    Wellen reiten. Bereich der Begegnung zweier Schiffe meiden.
  • wendende Schiffe im Wendebecken vor unserem Bootshaus: Schiffe könnten den Wendevorgang einleiten, ohne ein Warnzeichen abzugeben. Wendebecken verlassen.
  • rückwärts fahrende Schiffe vom Hafen des ehem. Kraftwerkes bis zum Erlanger Hafen: Fehleinschätzung (Schiff von hinten = entfernt sich) insbesondere ohne Steuermann bei gelegentlichem umdrehen. Warnsignale des Schiffes können überhört werden (Lautsprecher über den Bug ausgerichtet)
  • starke seitliche Strömungen durch Querruder bei anlegenden oder bereits liegenden Schiffen am Parallelhafen

Fotos: Rolf Baßler